Blog

World of Warcraft Patch 5.1 – große Brocken und kleine Fische

World of Warcraft Patch 5.1 – große Brocken und kleine Fische Gestern wurde der neue Patch 5.1 für Blizzards Millionenhit World of Warcraft auf die europäischen Server aufgespielt. Auch wenn es keine neuen Schlachtzugs- oder Dungeon-Instanzen gibt, bringt der Patch eine Vielzahl an großen und kleinen Veränderungen nach Azeroth und erweitert so das Contentangebot im aktuellen Addon Mists of Pandaria. Hier gibt es eine kleine Übersicht über die neuen Features. Zu den großen Neuerungen im World of Warcraft Patch 5.1 gehört die Kampfgilde. Diese soll es euch erlauben, in einer Arena besonderen Solo-Content zu bestreiten. Dabei tretet ihr gegen jeweils einen einzelnen Mob an, der euch mit besonderen Spezialattacken zu Leibe rückt. Wer nicht vorzeitig ins virtuelle Gras beißen will, sollte rasch lernen, sich auf die verschiedenen Angriffe der Gegner einzustellen. Ungewöhnlich an der Kampfgilde ist, dass diese Form von Content nicht jedem Spieler von Anfang an zur Verfügung steht. Die besonderen Einladungen müssen erst einmal über das Schwarzgeld-Auktionshaus erworben oder im PvP-Kampf erbeutet werden. Ebenfalls interessant und neu ist die Möglichkeit der Gegenstandsaufwertung. Dabei habt ihr die Möglichkeit, das Level (und damit auch die Werte) eines eurer Gegenstände anzuheben. Ein blaues Item darf dabei einmal aufgewertet werden, ein episches Item zweimal. Durch dieses neue Feature sollte es Spielern möglich werden, besonderes Pech bei der Lootvergabe gezielt auszugleichen. Den NSC für die Gegenstandsaufwertung findet ihr bei den Astralen in jeder Hauptstadt. Der Rest der Neuerungen lässt sich am ehesten als „kleine Fische“ beschreiben. So wurden beispielsweise unzählige Änderungen und Anpassungen der einzelnen Klassen vorgenommen, um das Balancing im PVE und PVP weiter voran zu treiben. Zusätzlich dürfen alte Raiddungeons aus den vergangenen Addons nun alleine betreten werden - es wird also nicht mehr nötig sein, extra dafür einen Schlachtzug zu gründen. Als kleines Bonbon für die Solobesuche, hinterlassen verschiedene ehemalige Schlachtzugsbosse nun Haustiere als Beute, die ihr auch in den Haustierkämpfen verwenden dürft.
Kategorie: Sonstiges am 29.11.2012